Wie Sie komplexe Zusammenhänge mit SAC Werttreiberbäumen visualisieren

Chris Fidanidis

Geschrieben von: Chris Fidanidis - 29 Juni, 2020

Mithilfe von sogenannten Werttreiberbäumen können Sie in SAP Analytics Cloud (SAC) komplexe Zusammenhänge klar in einer grafischen Übersicht darstellen. Darüber hinaus können Sie sehr einfach Simulationen durchführen. Wenn Sie eine Kennzahl ändern, sehen Sie sofort die Auswirkung auf das Gesamtergebnis. In diesem Artikel nehmen wir die Werttreiberbäume in SAC unter die Lupe.

Die Werttreiberbäume können sehr einfach angelegt werden. Dazu können Sie entweder den Value Driver Tree Bildschirm nutzen oder die Werttreiberbäume direkt in die Story einfügen. Bei der Definition Ihres Baums können Sie die einzelnen Knoten manuell definieren oder auch den kompletten Werttreiberbaum anhand einer Hierarchie (z.B. GuV) automatisch generieren lassen.

Auto-generierter Werttreiberbaum

Sie können sehr einfach in den Werttreiberbäumen navigieren. So können Sie einzelne Knoten auf- und zuklappen, die Ansicht um einen bestimmten Knoten zentrieren und generell die Ansicht vergrößern bzw. verkleinern.

Werttreiberbaum

Darüber hinaus können Sie einzelne Knoten farblich hervorheben, um zum Beispiel Aufwände von Erträgen zu unterscheiden oder den Werttreiberbaum visuell nach verschiedenen Produktgruppen unterteilen.

Knoten können farblich hervorgehoben werden


Planungstools im Vergleich - SAP BW IP vs. BPC vs. SAC

Neuer Call-to-Action


 

Werttreiberbäume sind hervorragend geeignet, um schnelle Simulationen durchzuführen und so Auswirkungen einzelner Komponenten Ihres Szenarios auf das Gesamtergebnis aufzuzeigen.

Simulationen durchführen

Dabei können Sie schnell zwischen verschiedenen Versionen wechseln, um mehrere Szenarien abzubilden.

Simulationen können in verschiedenen Versionen durchgeführt werden

Bei Ihren Simulationen können Sie die Werte direkt in den Werttreiberbaum eintragen oder den Schieberegler nutzen. Auch einfache In-Cell-Berechnungen, wie zum Beispiel +10%, sind möglich.

Kalkulationen können sofort in der Zelle durchgeführt werden

Des Weiteren können Sie die Werte in der Tabellenansicht anpassen und die Änderungen werden direkt im Werttreiberbaum reflektiert.

Die Eingabe kann auch über eine Tabelle erfolgen

Werttreiberbäume bieten eine sehr gute Möglichkeit ad-hoc Simulationen durchzuführen und sind auch bei Planungsszenarien mit vielen Unterkonten, wie z.B. GuV Planung, hilfreich. Allerdings gibt es auch Einschränkungen. Modelle, in denen z.B. Variablen definiert sind, werden aktuell nicht unterstützt. Ferner haben Sie auch keine Möglichkeit, eine bedingte Formatierung, wie man sie aus Excel kennt, auf die Knoten anzuwenden.

Diese und viele weitere Funktionen bietet Ihnen jedoch ValQ an. ValQ, aus dem Hause Visual BI, ist das intelligente Tool für die einfache Simulation von Werttreiberbäumen in Echtzeit.

ValQ bietet Smart Insights-ähnliche Funktionen direkt aus dem Value Driver Tree heraus, wohingegen Sie bei SAC zuerst in die Tabelle wechseln müssen, um solch eine Funktion nutzen zu können. Darüber hinaus bietet ValQ auch bedingte Formatierung von Value Driver Tree Knoten ein. Außerdem werden Abweichungen zwischen verschiedenen Datenversionen (z.B. Ist vs. Budget) sofort dargestellt. Bei SAC müssen diese zunächst separat als Berechnungen hinzugefügt werden. Ferner gestaltet sich auch das Umschalten der Zeitperioden in ValQ viel einfacher. Dazu kann einfach das integrierte Navigationspanel verwendet werden. Außerdem können Knoten einfach zu- und aufgeklappt werden ohne dabei das Kontextmenü (Rechtsklick) wie in SAC nutzen zu müssen.  Sogar die Simulationen können viel einfacher und intuitiver mithilfe eines Schiebereglers auf dem jeweiligen Knoten direkt durchgeführt werden. Schließlich bietet ValQ auch Composite Nodes (Knoten im Knoten) an, was bei SAC nicht möglich ist.

Weitere Informationen zu ValQ finden Sie hier: 

Erfahren Sie alles über die Simulation werttreibender KPIs mit ValQ

 

Themen: SAP Analytics Cloud, Value Driver Tree, SAP Planning

Beitrag teilen

Sie haben eine Frage zum Blog?
Fragen Sie den Autor Chris Fidanidis