Wie Sie Ihre SAP BI-Abteilung effizienter machen & Projekte schneller umsetzen

Rafael Sachs

Geschrieben von: Rafael Sachs - 09 Februar 2022
(Aktualisiert am: 04 November 2022)

“Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung", stellte bereits Heraklit fest. Wirtschaftliche und technologische Entwicklungen stellen Unternehmen vor immer größer werdende Herausforderungen. Damit steigen auch der Druck und die Anforderungen an das Business Intelligence (BI) Team Ihres Unternehmens. Zugleich stellen zusätzliche Projekte sowie die Weiterentwicklung und Wartung bestehender Anwendungen eine zunehmende Belastung für die BI Verantwortlichen dar. Die Folgen sind lange Wartezeiten und Verzögerungen im Projektablauf. Wenn die IT nicht schnell genug liefert, wächst jedoch die Frustration im Fachbereich. Agile Projekte erfordern Flexibilität auf allen Ebenen.

Hier kommen wir ins Spiel: Mit unserer Lösung NextTables ermöglichen wir es Ihnen, den Fachbereich gezielt einzubinden und die Abhängigkeit von der IT zu reduzieren. Die gewonnene Flexibilität gewährleistet die Agilität, die im Geschäftsbetrieb nötig ist und entlastet zugleich Ihre BI-Abteilung.

Datenpflege leicht gemacht

Kurzgesagt: Mit NextTables lassen sich Tabelleninhalte anzeigen und ändern. Ob Stammdatenpflege, Korrekturen oder der Upload von Nicht-SAP Daten: Die gängigsten Szenarien sind innerhalb weniger Minuten umgesetzt und einsatzbereit. Grundsätzlich lassen sich alle SAP Tabellen in NextTables einbinden, was eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten garantiert.

BI Self-Service für den Fachbereich

NextTables verfügt über eine unkomplizierte und intuitiv zu bedienende Oberfläche, die den Fachbereich befähigt, selbstständiger zu handeln und die häufigsten Anforderungen über Self-Service abzudecken. Doch NextTables kann wesentlich mehr als hübsch aussehen. Die eingebundenen Tabellen können durch BAdIs (Business Add-Ins) mit weiterer Logik versehen werden. Dies reicht vom einfachen Nachlesen, validieren und vervollständigen der Daten “on-the-fly” über transponierte Tabellen zu Buttons, die beispielsweise Prozessketten anstoßen. 

NT01_Inline_edit

So können Ihre Nutzer eigenständig Daten aus der Zwischenablage oder Excel hochladen, Stammdaten pflegen und Testdaten erstellen. Dadurch erreichen Sie eine stärkere Einbindung des Fachbereichs und erhöhen das Engagement Ihrer Nutzer. Mit einigen wenigen Handgriffen im Backend lassen sich auch kleine Planungsszenarien schnell und unkompliziert umsetzen. Dabei stellt NextTables sicher, dass auch Governance Aspekte berücksichtigt bleiben. Über das integrierte Berechtigungskonzept können Sie ausgewählte Funktionen an bestimmte Benutzer vergeben und Power User definieren.

Projekte schneller und kosteneffizienter umsetzen

Mithilfe von NextTables ist Ihre BI-Abteilung nicht mehr durch wiederholende unliebsame Tätigkeiten gebunden und damit für neue Projekte verfügbar. Sie können in der gleichen Zeit mehr Projekte umsetzen und ihre Mitarbeiter sind motivierter. 

Darüber hinaus können Sie während der Projektphase durch schnelles Prototyping in NextTables Ihre Projekte agiler und günstiger umsetzen. Ein mögliches Szenario wäre die Bereitstellung von Dashboard Daten vor der eigentlichen Datenmodellierung im Backend. Daraus ergeben sich mehrere Vorteile. Das Frontend- und Backend-Team können parallel am Projekt arbeiten. Der Fachbereich kann anhand des Dashboards mit Originaldaten wesentlich früher beurteilen, ob alle Reporting Szenarien umsetzbar sind. Oft wird erst in der Testphase des Reportings deutlich, dass noch Anpassungen oder Änderungen am Datenmodell ausstehen. Diese lassen sich in den frühen Projektphasen kostengünstig umsetzen, während eine Anpassung am Ende der Projektphasen den Go-live gefährden. Durch diese und weitere Prozessoptimierungen können Sie die Erreichung der Service Line Agreements (SLA) garantieren.


Überblick über Werkzeuge zur Stammdatenpflege und zum Datenimport in SAP - Whitepaper jetzt herunterladen!

Stammdatenpflege NextTables


Verbesserte Datenqualität

NextTables bringt weitere Vorteile mit sich. Durch die gemeinsame Bearbeitung der Daten erreichen Sie eine erhöhte Transparenz im System. Alle bearbeitbaren Daten befinden sich an einem Platz. Durch die integrierte Validierung der Eingabedaten, die auch speziell an Ihre Bedürfnisse angepasst werden kann, reduzieren Sie die Fehleranfälligkeit und verbessern die Datenqualität für das Reporting. Zudem ermöglicht die feldweise Konfiguration der Sichtbarkeit für Anwender eine einfache Datencompliance.

NT02_File_Upload

Nahtlose Integration

NextTables lässt sich schnell und unkompliziert in Ihr SAP System importieren. Dabei verfolgt es konsequent den Plattformgedanken. So werden zum Beispiel neben den InfoProvider Typen auch die Berechtigungen aus SAP übernommen. Dank einfacher Customizing Optionen ist die Umsetzung in eigenem Corporate Design im Handumdrehen erledigt.  

Da die häufigsten Anwendungsfälle direkt out-of-the-box umsetzbar sind, fällt die Make-or-Buy-Entscheidung eindeutig zugunsten von NextTables aus. Weil Sie alles - von Pflege der Stammdaten bis zu einfacheren Planungsanwendungen - mit einem Tool umsetzen können, profitieren Sie von Economies of Scale. 

Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung und Anpassung von NextTables treffen Sie eine langfristig richtige strategische Entscheidung und profitieren von den zukünftigen Updates. Zusätzlich zu unserem professionellen Support, bieten wir Ihnen auch fachliche und technische Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer NextTables Applikationen an.

SAP BI-Abteilung - Unser Fazit

NextTables als SAP Add-on kann Ihnen helfen, die Relevanz Ihres SAP Systems zu erhöhen, mehr Buy In des Fachbereichs zu erreichen, Ihre Projekte schneller und effizienter abzuwickeln sowie Ihre Benutzer mit einer intuitiven Oberfläche zu begeistern. 

Möchten Sie mehr über den Einsatz und die Möglichkeiten von NextTables (NextTables Version 9)  erfahren oder spannende Use-Cases während einer Live Demo besprechen? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Erfahren Sie alles über NextTables

 

Themen: NextTables

Beitrag teilen

Sie haben eine Frage zum Blog?
Fragen Sie den/die Autor*in Rafael Sachs