Unternehmensplanung mit SAP - Wie sinnvoll ist noch der Einsatz von SAP BPC in Zeiten von SAC

Chris Fidanidis

Geschrieben von: Chris Fidanidis - 07 September, 2020

Wir befinden uns mitten in einer digitalen Transformation, die von raschen Veränderungen und erhöhten Kundenerwartungen gekennzeichnet ist. In diesen Zeiten stellt sich nicht mehr die Frage, ob ein Planungswerkzeug benötigt wird, sondern vielmehr welches Werkzeug es sein soll.

SAP schickt gleich zwei Kandidaten ins Rennen: SAP Business Planning and Consolidation (SAP BPC) und SAP Analytics Cloud (SAC). Diese Werkzeuge ermöglichen es den Anwendern, weitestgehend eigenständig Planungsapplikationen zu erstellen, steuern und warten. Beide Werkzeuge verfügen über eine intuitive Benutzeroberfläche und eine niedrige technische Einstiegshürde. Der Fachbereich wird unabhängiger von der IT-Abteilung und ist in der Lage, den Planungsprozess schneller und flexibler auf die sich ständig ändernden Marktanforderungen anzupassen.

Aber welches Werkzeug ist für Sie das richtige? Sollen Sie sich für SAP Business Planning and Consolidation oder SAP Analytics Cloud entscheiden? Dieser Beitrag unterstützt Sie bei der Entscheidungsfindung.

Die Vorteile von BPC

SAP BPC ermöglicht es Ihnen, sowohl zentrale als auch bereichsspezifische Planungsprozesse abzubilden. Bei SAC steht dagegen eher die flexible Planung im Vordergrund. Für zentrale Planungsanwendungen ist das Werkzeug nur bedingt geeignet.

Ein weiterer Vorteil von SAP Business Planning and Consolidation ist die integrierte Konsolidierungsfunktion inklusive IFRS Starter Kit. In SAP Analytics Cloud können Sie keine Konsolidierung durchführen.

Darüber hinaus bietet BPC mehr Customizing Möglichkeiten als SAC. Da es sich um eine On-Premises Anwendung handelt, ist die Bandbreite der Customizing-Möglichkeiten praktisch endlos. SAC bietet dagegen weniger Möglichkeiten in das Verhalten des Systems einzugreifen, da es sich um eine Cloud-Anwendung handelt.

Beim Customizing von BPC können Sie die Sprachen wie ABAP und SQL nutzen, welche im Datenbankumfeld stark vertreten sind. Bei SAC arbeiten Sie mit JavaScript. Diese Sprache ist im Business Warehousing Ökosystem bislang weniger üblich.

Was spricht für SAC?

Was spricht für SAC?

SAP Business Planning and Consolidation spricht Nutzer aus dem Fachbereich an, da es auch flexible Planungsszenarien unterstützt. SAP Analytics Cloud verfolgt diesen Ansatz konsequent weiter und bietet neben ad-hoc Planungsszenarien neue Technologien wie KI und Machine Learning, um den Benutzer bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen.

SAC ist im Vergleich zu BPC flexibler und ermöglicht dem Fachbereich mehr Steuerung. Zwar ist auch in BPC ein eigenständiges ad-hoc Reporting möglich, aber SAC bringt das Reporting durch die Machine Learning Funktionen wie Smart Discovery auf eine neue Ebene.

Ein weiterer Vorteil von SAC ist die kurze Einführungszeit. Da es sich um ein SaaS Angebot handelt, entfallen Installation, Betrieb und Wartung. Bei BPC hingegen ist die Entwicklung durch die IT Abteilung nötig, was ggf. längere Einführungszeit nach sich zieht. Zwar muss bei der Entwicklung einer SAC Planung ebenfalls die IT Abteilung hinzugezogen werden. Allerdings ist es den IT-affinen Mitarbeitern zuzutrauen selbst Anpassungen vornehmen zu können, die sonst als Change Request von der IT gemacht werden müssten.

Darüber hinaus können Sie sich bei SAC auf zentrale Updates verlassen. Sie brauchen sich nicht um die Wartung zu kümmern. Bei BPC müssen Sie die Updates manuell durchführen, was auch mit System Downtimes verbunden ist.

Und während bei BPC Investitionskosten für die Hardware nötig sind, kann SAC mit bilanzneutralen monatlichen Raten bezahlt werden. Dabei läuft BPC On-Premises ggf. auf alter Hardware. SAC dagegen garantiert den neuesten Stand der Technik.

Da für den Betrieb von SAC keine Hardware nötig ist, kann es sehr einfach skaliert werden. Während bei On-Premises Anwendungen wie BPC eventuell neue Hardware gekauft werden müsste, gestaltet sich die Erweiterung bei SAC mühelos.

Schließlich ist hervorzuheben, dass SAC ein zentrales Frontend für Reporting, Dashboarding und Planung darstellt. Sie brauchen keine anderen Werkzeuge für die jeweiligen Einsatzgebiete und nutzen SAC als Portallösung Ihres Berichtswesens. Seit Analysis for Office 2.7 können Sie sogar Excel für SAP Analytics Cloud einsetzen.


Planungstools im Vergleich - SAP BW IP vs. BPC vs. SAC

Neuer Call-to-Action


Zwischenfazit

Nun hängt es von Ihren individuellen Anforderungen ab, wofür Sie sich entscheiden sollten.

Business Planning and Consolidation oder SAP Analytics Cloud?

Falls Sie einen zentralen Planungsprozess mit Konsolidierung abbilden möchten, ist BPC das richtige Werkzeug für Sie. Haben Sie eine komplexe Unternehmensstruktur, welche in dem Planungsprozess abgebildet werden muss, dann wäre BPC ebenfalls die bessere Lösung, da Sie dort enorme Freiheiten im Customizing haben.

Wenn Sie eher eine ad-hoc Planung benötigen und die Machine Learning Technologien zur Unterstützung der Enduser benötigen, dann ist SAC das richtige Tool. Existiert noch keine Planungslösung in Ihrem Unternehmen und Sie suchen nach einem Tool, welches einen leichten Einstieg ermöglicht oder wenn Skalierbarkeit für Sie ausschlaggebend ist, z.B. wenn Sie ein kleines Unternehmen sind, das schnell wächst, kann auch hier SAC im Vergleich zu BPC besser punkten. Falls Sie kleine Change Requests gerne selber am System vornehmen wollen würden, um nicht bei allen Änderungen die IT einbinden zu müssen, ist SAC ebenfalls die bessere Lösung, da Sie keine Berechtigung für das SAP BW BackEnd benötigen, wie es in BPC der Fall wäre. Erfahrungsgemäß ist eine Berechtigungsvergabe im SAP BackEnd für den Fachbereich gar nicht oder nur sehr schwer in Unternehmen durchsetzbar.

Das Beste aus zwei Welten - der hybride Ansatz

Allerdings könnte auch ein Paralleleinsatz von BPC und SAC in Frage kommen. Dieser hybride Ansatz vereint das Beste aus beiden Welten. So können Sie BPC und SAC je nach Anforderungen des jeweiligen Planungsprozesses parallel einsetzen und die Ergebnisse am Ende zusammenführen. Dabei werden zentrale Planungsschritte in BPC durch ad-hoc Simulationen sowie innovative KI und Machine Learning Technologien von SAC ergänzt.

Um eine Integration der beiden Werkzeuge zu gewährleisten, stellt SAP eine Live Connection zu BPC zur Verfügung. So können Sie über SAC auf BPC zugreifen und sowohl die Daten als auch dessen Funktionen nutzen. Dabei findet keine Datenübertragung zwischen den beiden Systemen statt, lediglich die Metadaten werden ausgetauscht. Mit der Live Connection können Sie die leistungsfähige Planungs-Engine von BPC nutzen, um komplexe Planungsvorgänge durchzuführen. SAC dient dabei als Benutzeroberfläche und ergänzt die BPC Funktionen mit Artificial Intelligence sowie Machine Learning. Dieser Ansatz stellt bei Weitem die bessere Lösung dar, da Sie so das Beste aus zwei Welten kombinieren können.

Allerdings sollten Sie beachten, dass dieser Ansatz mit erhöhten Kosten verbunden ist. So sind zwei separate Lizenzen für BPC und SAC notwendig.

Fazit

Wie Sie sehen, ist die Entscheidung, welches Werkzeug für Sie das richtige ist, von Ihren individuellen Anforderungen abhängig. Einen detaillierten Überblick über alle SAP Planungswerkzeuge finden Sie in unserem Whitepaper “SAP-Planungswerkzeuge im Vergleich: SAP BW IP, BPC und SAC.

Wenn Sie nach einer für Sie passenden Planungsstrategie suchen oder Unterstützung bei der Implementierung bzw. Optimierung einer passgenauen Planungsanwendung benötigen, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren. Gerne zeigen wir Ihnen, wie neue Planungsanwendungen einen Mehrwert für Sie und Ihr Unternehmen generieren können.

Erfahren Sie mehr über SAP BPC

 

Themen: SAP Analytics Cloud, SAP Planning

Beitrag teilen

Sie haben eine Frage zum Blog?
Fragen Sie den/die Autor*in Chris Fidanidis