SAP Analytics Cloud: 1. Quarterly Release für 2020

Nico Ziemski

Geschrieben von: Nico Ziemski - 14 Februar, 2020

Das neue Jahr ist inzwischen schon mehr als einen Monat alt. SAP nimmt dies zum Anlass, das Q1 2020 Release zu veröffentlichen. Mit einem Blick auf die letztjährige Roadmap unter "Further Directions" bin ich gespannt, welche neue Features SAP Analytics Cloud (SAC) dieses Jahr für uns bereithält.

Seit dem letzten Release sind jede Menge neue Features veröffentlicht worden, wodurch auch die Priorisierung dieses Tools durch SAP zum Tragen kommt (die Liste neuer Features wird zu jedem Release länger). Im Vergleich zum letzten Update sind allerdings keine größeren Funktionen, sondern viele kleinere Features veröffentlicht worden, welche den täglichen Umgang mit SAC vereinfachen. Wir haben für Sie die interessantesten Neuerungen zusammengefasst:

Analytics Designer

  • Textbereich Widget: Es gibt ein neues Widget für die Texteingabe. Dieses ist aufgebaut wie das bisherige Eingabefeld, allerdings kann von nun an mehrzeiliger Text eingegeben werden, welcher automatisch umgebrochen wird.
  • Search to Insight: Die APIs für Search to Insight wurden für den Analytics Designer freigegeben. Durch Natural Language Processing (=NLP) können nun einfache Anfragen des Anwenders beantwortet werden.
  • Gleichzeitige Bearbeitungen vermeiden: Benachrichtigungen weisen darauf hin, wenn eine andere Person an der gleichen Analytic Application entwickelt. Dies ist sehr hilfreich und vermeidet Überschreibungen von Skripten anderer User zum gleichen Zeitpunkt.
  • Neue APIs für Prompts: Im Coding können nun Variablen festgelegt werden. Dies erweitert den Einsatz von BEx Queries.
  • Theming: Themes können nun zur Laufzeit gewechselt werden (z.B. ändern in einen Dark-Mode).
  • Erweiterte Query Settings: Wie auch in Stories gibt es jetzt auch Query Merge im Analytics Designer
  • Ladebalken: Ab sofort kann ein Ladebalken implementiert werden um zu zeigen, dass die Applikation lädt.
  • Skripttypenbibliothek: Von nun an werden nur die Bibliotheken der Widgets geladen, welche sich im Einsatz befinden. Das verbessert die Performance der Analytic Application. 
  • API: Die aktuelle Welle der API kann ab sofort eingesehen werden. Zudem kann über den Link "API Reference Latest Published Version" zur letzten veröffentlichten Version der API-Referenz navigiert werden. Zudem wurde die Dokumentation innerhalb des Scriptings verbessert. So kann der Entwickler immer nachvollziehen, wann Änderungen der API an Klassen-, Feld-, Methoden- und Ereignis-API vorgenommen wurden.

SAP Analytics Cloud Search-to-Insight

Datenvisualisierung

  • Farbverläufe und Bilder für responsive Dashboards in Story: Farbverläufe und auch Bilder können nun für responsive Dashboards in Stories eingesetzt werden.
  • Bedingte Formatierung in Diagrammen: Die bedingten Formatierungen für Charts können von jetzt in einer Legende dargestellt werden.
  • Eigene Schriftarten: Schriftarten, welche über eine Web API erreichbar sind, können in SAC eingebunden werden. Die Schrift muss einmalig vom Administrator hinzugefügt werden.
  • Rechtsklick Kontextmenü im Dashboard Builder: Ab sofort ist es möglich, dass Kontextmenü im Dashboard-Builder mit der rechten Maustaste aufzurufen. Dadurch werden keine neuen Funktionen eingeführt, jedoch das Arbeiten erleichtert. Diese Funktion wurde seit der ersten Version von SAC vermisst.
  • Exception Aggregation: Live-Datenmodelle können jetzt mit der Ausnahmeaggregation ausgewählt werden.
  • Responsive Schriftarten: Schriftarten können für unterschiedliche Bildschirmgrößen definiert werden.
  • Live BW Zeitabweichungen: Zeitabweichungen können nun auch mit einer Live-Daten-Verbindung berechnet und visualisiert werden.

 


Der ultimative Vergleich zwischen SAC und Lumira Designer

Neuer Call-to-Action


 

Boardroom

  • Prompts können einmalig für alle Seiten definiert werden und müssen nicht mehr pro Seite einzeln festgelegt werden.

Planning

  • Ausschneiden und Einfügen: Mit dem neuesten Release ist es möglich, Werte mit Tastenkürzel auszuschneiden und einzufügen.
  • Umschalten des Input-Modus in Verbindung zu BPC: Mit einem Umschalter kann der User zwischen Bearbeiten und Ansehen in der Tabelle wechseln.
  • Zuordnungen in Data Actions: Ab sofort ist es möglich, Zuweisungen in Data Actions zu automatisieren und mit weiteren Zuweisungen zu kombinieren.

Mobile

  • Search to Insight: Von nun an auch über die App aufzurufen. Einzige Einschränkung: Nur für Datenimportverbindungen
  • HANA-Variablen: HANA-Inputvariablen werden jetzt in der mobilen App unterstützt.

Datenintegration

  • Historie für Mapping und Import Job Transformationen: User können die Historie der Import Jobs und Mappings bei Datenimportverbindungen im Blick behalten und wiederverwenden. Bei Nutzung von Datenimports ist dieses Feature sehr hilfreich und macht die Datenintegration transparenter.

Smart Assist

  • Smart Insights für mehr Merkmale: Smart Insights unterstützen nun mehrere Merkmale und unterdrücken leere Werte unter den wichtigsten Beitraggebern.
  • Smart Insights Unterdrückung: Modelle einer Datenimportverbindung können ab sofort für Search to Insight unterdrückt werden, indem die Indexierung im Modell deaktiviert wird.

Fazit

Dieser Release hat keine größeren, allerdings viele kleine Neuerungen mit sich gebracht. Dazu zählt vor allem das Rechtsklick-Kontextmenü für den Dashboard-Builder. Dies bringt zwar keine größeren Funktionen mit sich, erspart allerdings etwas Zeit (kein seitliches Scrollen mehr, wenn sich eine Komponente versteckt hat). Das Feature mit der Historie für den Datenimport und für das Mapping ist ebenfalls interessant und praktisch. 

Bei den Schriftarten (besonders in Bezug auf Corporate Design) hatte ich mir etwas mehr erhofft. Es ist zwar sehr praktisch, dass eigene Schriftarten eingebunden werden können, in der Praxis sind die Schriftarten innerhalb eines Intranets jedoch nicht einfach über eine API zu beziehen. Dies schränkt die Praxistauglichkeit ein.

Weiterhin ist die Benachrichtigung im Analytics Designer sehr praktisch, wenn mehr als eine Person eine Analytic Application bearbeiten möchte. Dies hätte man allerdings schon seit Einführung des Analytics Designer erwartet.

Wenn BEx Queries als Datengrundlage genutzt werden, ist die Festlegung von Variablen im Coding des Analytics Designer ebenfalls eine sehr interessante Neuerung und deshalb ebenfalls ein Highlight dieses Releases.

Das in meinen Augen interessanteste Feature in diesem Release sind die Search to Insights APIs für den Analytics Designer. Das Natural Language Processing arbeitet zwar nur eingeschränkt mit wenigen Phrasen, jedoch kann es auf einer zusätzlichen Seite interessant für Fachanwender ohne größere technische Affinität sein, um Daten zu untersuchen. 

Wie gewohnt bleiben wir für Sie am Ball und werden Sie über Neuerungen zu der SAP Analytics Cloud in unserem Blog informieren.

Erfahren Sie alles über SAP Analytics Cloud

Themen: SAP Analytics Cloud, SAP Dashboarding

Beitrag teilen